Gewonnen dank einer starken zweiten Halbzeit

Während Kosova sich in der ersten Halbzeit sich den Schneid abkaufen liess, spielte sie in der zweiten Halbzeit stark auf. Dank dieser Leistungssteigerung gewann sie durch die Tore von Alban Hotnjani und Jusuf Shala verdient mit 2:0.

Kosova startete gut in die Partie, deutete mehrere Male ihr technisches Können an. Die Jungprofis aus Winterthur schien das lediglich in den ersten 10. Minuten zu beeindrucken. Danach nahmen sie das Kommando auf dem Spielfeld und stellten unter Beweis, weshalb sie soweit auf der Tabelle stehen.

Winterthur wusste wie mit dem Ball umgehen. Schnelle Seitenwechsel, schnelle Doppelpässe und fast eine optimale Raumaufteilung waren eine Augenweide für die Zuschauer. Lediglich Chancen blieben auch für Winterthur lange Mangelware. In den ersten 45. Minute hatte Winterthur eine einzige sogenannte 100%tige.

 

 Doch Gigi Proietti hielt in dieser Situation hervorragend und verhinderte den Rückstand vor der Pause.

Nach der Pause ein Rollentausch. Kosova kam aus der Kabine wie verwandelt und liess den Winterthurern keine freien Räume und dazu – zog sie ihr spiel auf. Nun zeigte die Heimmannschaft, weshalb sie in der Gruppe zu den spielstärksten Mannschaften gezählt wird.

Kosova wollte den Gegner früh attackieren und dies geschah eindrücklich. Nach mehreren guten Angriffen war nur die Frage der Zeit, wann die Führung fallen würde. Da Winterthur in der Defensive gut stand, war es nicht verwunderlich, dass das erste Tor aus der Distanz fiel. Hotnjani hatte einen Abpraller sehr gut getroffen und in die untere rechte Ecke beordert. Es war die verdiente Führung aufgrund der zweiten Halbzeit. Dies geschah in der 52. Minute.

In der 65. Minute dann der nächste Treffer für Kosova. Edmond Kabashi klaute den Ball einem Winterthurer Innenverteidiger und startete einen Gegenangriff. Sein perfektes Zuspiel auf den mitgelaufenen Jusuf Shala bedeutete das 2:0.

Später hatte Kosova zwei-drei Möglichkeiten um das Skore zu erhöhen, schaffte dies aber nicht mehr. Vielmehr avancierte der schwache Schiedsrichter Schmid zur Hauptfigur der letzten Minuten. Zunächst zeigte er unnötigerweise Alban Hotnjani eine gelbe Karte, danach sogar die gelb-rote Karte.

So musste Kosova mit einem Spieler weniger die Führung über die Zeit  bringen, was auch gut gelang.

Nächste Woche geht es weiter mit dem Spiel gegen United Zürich. Das Spiel wird nicht wie immer um 18.00 Uhr, sondern um 16.00 Uhr angepfiffen.

 Kosova - Winterthur 2:0 (0:0)

Buchlen – 350 Zuschaer– SR Schmid  – Tore:  52. Minute Hotnjani 1:0 und 65. Minute Jusuf Shala 2:0

Kosova: Proietti; N. Dakouri, Sadiku, Jakupi, Matoshi; Gashi, Hotnjani, Berisha (72. Avdija), Jonuzi (85. Hasani),  Kabashi, Shala (89 Iberdemaj).

Verwarnungen: Matoshi (Foul), Hotnjani (Foul, reklamieren)

Bemerkungen: Ljimani (gesperrt), M. Limani, Thaqi, Lazri (auf der Bank); Abazi (nicht im Aufgebot),

Aufgebot).  – gelb: 38. Berisha, Dakour (alle Foul). – rot: Limani

 

Generalsponsor

enb neu

Hauptsponsor

Ausrüster

team11 shop

Co-Sponsor

sympany 15 2