Geschichte

“FC Kosova”, der erfolgreichste Migrantenklub der Schweiz

Der FC Kosova ist der einzige albanische Verein mit Migrationshintergrund in der Schweiz, der in der ersten Schweizer Liga antritt.

Es ist mehr wie eine Fußballmannschaft. Es ist Teil der Identität seiner Mitglieder und Fans eine  zweite Familie in der Schweiz. Es gibt viele Fans, die in jedem Spiel mit Trommeln und Flaggen mitmachen und zeigen, dass sie stolz auf die Jungs einer Fussballmannschaft sind, die das Kosova vertritt.

FC Kosova Zürich, der Verein, der in der Schweiz seit Jahren mit den meisten Zuschauern in den überregionalen Schweizer Ligen Spuren hinterlassen hat.

Der Club bestand am Anfang aus Auswanderern aus dem Kosovo sowie aus anderen albanischen Gebieten. Es wurde in der tiefsten Liga der Schweizer Fussballs gestartet.

Ausserdem hat der FC Kosova Cyrih jetzt acht Spielerteams und eine Mannschaft für jedes Alter, von 7 bis Senioren, insgesamt 181 Spieler. Der Stolz, schwarze und rote Trikots zu tragen, zeigt sich bei jedem Spieler, Junior und Senior.

In diesem Sommer sind 25 Jahre vergangen, seitdem der albanische Verein gegründet wurde, der in verschiedene Perioden und Herausforderungen überstanden hat. Der FC Kosova Cyrih besteht seit 1994 und hat neben den sportlichen Erfolgen bisher viele junge Leute aus allen albanischen Gebieten um sich versammelt.

Der bisher größte Erfolg für den FC Kosovo war der Übergang in die erste Schweizer Liga und damit der erste Migrantenverein, der so etwas erreicht hat. Ein grosser Erfolg ist dann die Qualifikation die die Hauptrunde des Schweizer Pokals, die zweifache Finalteilnahme im regionalen Pokalwettbewerb sowie und der erstmalige Gewinn des Pokals des Zürcher Fussballverbandes unserer Senioren.

Die ersten Anfänge seit den 80er Jahren

Zu Beginn gab es im Kanton Zürich mehrere albanische Teams, die bekanntesten waren jedoch zunächst “Rilindja” und später “Albaner Boys”. Dies war in den späten 1980er und frühen 1990er Jahren.

“Ursprünglich war der albanische Verein” Perparimi “in Zürich unter der Leitung von Avni Bunjaku aufgrund Reglementarien des Fussballverbandes, die Aktivitäten unter dem Dach des damaligen italienischen Vereins” Venusio Calcio “zu entwickeln. Während später, als die Zahl der Interessierten zunahm, mehrere Treffen mit verschiedenen Aktivisten dieser Zeit organisiert wurden und nach der Konstituierung der Führung und die Gründung des FC Kosova Zürich durch das FVRZ der Traum vieler Albaner Wirklichkeit wurde. “

Nach vielen Treffen und Arbeiten zu dieser Zeit war 1994 das Jahr, in dem die Gründungsmitglieder des FC Kosova dem Fussballverband der Region Zürich vorgestellt wurden: Vorsitzender Hamdi Raçi, Vizepräsident Avni Bunjaku, Sekretär Shemsedin Ismajli, Kassierer und Sportleiter Nevzad Musliu, technischer Leiter und Trainer Sepp Hess. Verantwortlich für Sponsoren, Shaban Hajdari, Massage, Milaim Misini.

Es ist anzumerken, dass der “FC Kosova” in Zürich in der Hinterhand eine beträchtliche Anzahl von qualifizierten Spielern hatte, die jahrelang bewiesen haben, dass sie sehr gute Spieler, aber auch grossartige Sportler sind. Einige von ihnen sind heute noch in verschiedenen Strukturen des FC Kosovo aktiv, aber auch als Seniorenspieler.

So trat der “FC Kosova” ab der Meisterschaft 1995-1996 mit dem Namen “FC Kosova” an, der ihn bis heute trägt. Der Erfolg der Kuq e Zi des “FC Kosova” hat auch damals nicht gefehlt. Sie sind in die dritte Schweizer Regionalliga aufgestiegen. Während 2001-2002 wechselte die Mannschaft erstmals in die zweite Regionalliga, um ein Jahr später in die 3. Liga zurückzukehren.

Jahr 2006, Wendejahr

2006 wechselte der Verein zu Arsim Hyseni. Nicht als Fußballer, weil er noch nie Fußball gespielt hat, sondern als Vorsitzender des Vereins. Hyseni ist ein leidenschaftlicher Fußballspieler, der zu einem untrennbaren Teil der Mannschaft geworden ist und in den Organisationsstrukturen verstanden wird. Er hatte sich in einer kritischen finanziellen Lage befunden und versprochen, organisatorische Strukturen zu schaffen, um den Verein zu leiten.

Die Präsidentschaft des FC Kosovo wird derzeit von 7 Mitgliedern geführt. Der gesamte Club wird von Sponsoren, Zuschauern, passiven Mitgliedern und aktiven Mitgliedern finanziert. “Von 2006 bis heute gab es keine Warnung für ein Scheitern des Clubs. Wenn der Verein das Geld verpasste, bezahlte ich die Rechnungen mit meinem Geld. Bisher könnten Geschäftssponsoren, Mitgliedsbeiträge und eine kleine Menge gesammelter Tickets Ausgaben verursachen “, sagte Arsim Hyseni.

Der FC Kosovo verfügt über eine solide finanzielle Basis, kann jedoch jede Unterstützung von außen in Anspruch nehmen, da der Verein eine Vision für die künftige Entwicklung hat, um höhere Renntarife zu erreichen.

Mindestens 60% der Spieler sind Albaner

Clubpräsident Arsim Hyseni sagte gegenüber albinfo.ch, dass der Club die von Albanern geschaffene Identität beibehält. “Durch die Achtung unserer Position in der Schweizer Gesellschaft war und bleibt der Club eine Familie, die die albanische Gemeinschaft vertritt. Mittlerweile findet es in einem Club für ganz Zürich und die Schweiz statt “, sagt Hyseni.

In der Zwischenzeit hat die Struktur der Juniorenmannschaft des FC Kosova, aber auch der aktiven Kleinstmannschaften begonnen, von verschiedenen Fußballern gemischt zu werden. Die Clubleiter begründen dies als einen Schritt in Richtung Jugendintegration in der Schweizer Gesellschaft. “All dies liegt daran, dass die albanischen Spieler Freunde anderer Nationalitäten einladen, in unserem und ihrem Verein Fußball zu spielen”, sagte Hyseni.

Bisher hat Hyseni gesagt, dass die Spieler für sein Land und seine Leute gespielt haben, weist aber darauf hin, dass der FC Kosova eine Art Integrationsmaschine in der Schweiz ist. Er besteht jedoch darauf, dass der Kofferraum für die von Albanern vertretene Mannschaft des FC Kosovo gewartet wird.

Der Clubpräsident FC Kosova Cyrih dankte allen, die auf die eine oder andere Weise die Aktivitäten des Clubs unterstützt haben. “Ich danke den Sponsoren, den Spielern und dem verstorbenen Qaush Avdijaj, der seit Jahren der eifrige Aktivist unseres Clubs ist”, sagt Hyseni.

Haxhius Rekord: 55 Saisontore

Fazli Haxhiu hat sich bereits vom Fußball “zurückgezogen”. In der 23-jährigen Geschichte des Vereins wurde er mit 55 Toren in einer Liga als bester Torschütze aller Zeiten eingestuft. Er war einer der verdientesten, die der FC Kosovo damals in der Zweiten Interregionalen Liga bestritt.

Grosser Erfolg

Der grösste Erfolg in der Vereinsgeschichte ist der Übergang in die Erste Liga der Schweiz in der Saison 2015-2016. Der nächste Erfolg waren die Pokalwettbewerbe, bei denen Hönng 3: 2 es ihm ermöglichte, sich mit Vereinen wie Basel, Young Boys, Grasshopper, Zürich usw. zu treffen.

Rückkehr in die Erste Liga der Schweiz

Das Ziel dieser Mannschaft ist es, in die Erste Liga der Schweiz zurückzukehren, und die Wahrscheinlichkeit ist real, da der FC Kosovo an erster Stelle steht. Dies ist ein weiterer Erfolg für das Kosovo-Team, das als Spitzenreiter in der Zweiten Interregionalen Liga die sechste Gruppe ist

Enver Osmani gilt als der erfolgreichste Trainer, da er die Mannschaft über ein Jahrzehnt trainiert hat.

Enver Osmani übernahm die erste Mannschaft in einer Umbruchsphase. Der Verein war am Boden, es ging nicht mehr vorwärts, es fehlten Mittel an allen Ecken und Kanten. So löste Enver Osmani seinen damaligen Vertrag bei einem Zürcher Verein auf und übernahm den FC Kosova Zürich 2003 zum ersten Mal. Gemeinsam mit dem damaligen Präsidenten Besim Rexhiqi und den damaligen Sportchef Qaush Avdijaj begann eine neue Ära.

Junioren

Dieses Team besteht aus sieben Teams junger Altersgruppen mit etwa 120 Spielern im Alter von 5 bis 22 Jahren und drei aktiven Teams. Derzeit gibt es über 200 aktive Spieler, zehn Trainer und zehn Unterstützer